Developments In Serbia

Seit Jahren wird eifrig am Korridor 10 gewerkelt. Laut Angaben des zuständigen Ministeriums soll der Ausbau bis zum Jahr 2012 fertiggestellt sein. Der Korridor 10 erstreckt sich vom Norden des Landes am Grenzübergang zu Ungarn, geht bis nach Belgrad und schlägt von dort aus eine Verbindung zu Mazedionen und Bulgarien. In Planung ist ebenfalls eine Restaurierung des Schienennetzes sowie der Bau einer weiteren Autobahn nach Montenegro. Diese Investition in die Infrastruktur soll das Land attraktiver für Auslandsinvestitionen machen und zudem den einzelnen Städten und Gemeinden eine bessere Anbindung an das Verkehrsnetz ermöglichen. Der Ausbau des Korridor 10 ist die größte Investition seit Jahrzehnten und soll völlig neue Perspektiven für den Balkan eröffnen. Unter anderem hat sich auch der italienische Autobauer Fiat dazu entschieden einen Standort in Kragujevac zu eröffnen. Fiat hat sich 2009 dazu entschlossen das serbische Automobilwerk Zastava (Yugo) zu übernehmen, bei den Verhandlungen spielte der Ausbau des Korridor 10 keine unwesentliche Rolle.

Author :
Print

Comments

Comments are closed.